Protokoll zur Jahreshauptversammlung Förderverein Questenburg e.V.

Erstellt: Sonntag, 19. Februar 2017 09:08
Geschrieben von S. Fischer
Zugriffe: 1153

Ort, Datum, Uhrzeit: Questenberg, Gasthaus zur Queste, 07.01.2017, 19.00 Uhr

Teilnehmer: Peter Reinhardt, Ulrich Friedemann, Ulrich Sieblist, Rene Schmidt, Lothar Zimmermann, Renate Sturm, Liane Gast, Jürgen Prell, Jens Lange, Silke Fischer

 

Nach Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit (s.o.) wurde von Peter Reinhardt der Jahresrückblick über die Vereinsarbeit 2016 vorgetragen:

Es fanden mehrere Arbeitseinsätze zum Entbuschen des Burggeländes statt; das anfallende Material wurde vor Ort verbrannt. Für die Verbesserung der Zugänglichkeit der steilen Wege wurden Stufen aus Eichenholz angelegt. Neuaufwuchs und Rasen wurden regelmäßig zurückgeschnitten sowie die Zugangswege vom Laub befreit. Seit Beginn der Vereinstätigkeiten wurden insgesamt 609 Arbeitsstunden durch die Vereinsmitglieder geleistet. Im Jahr 2016 wurden auf der Burg insgesamt vier Führungen durch den Verein durchgeführt, jeweils zwei Führungen durch Peter Reinhardt und Rene Schmidt.
Jürgen Prell entwarf eine Vereinsfahne, die nach Abstimmung der Vereinsmitglieder hergestellt und am 14.05.2016 auf dem Burgberg errichtet werden konnte. Diese Fahne ist ein Symbol für die Bemühungen des Vereins um die Erhaltung der Burgruine.
Am 03.09.2016 wurde der erneute Antrag für das Entbuschen und Verbrennen auf dem Burgberg bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Mansfeld-Südharz gestellt.
Am 06.09.2016 fanden die Feierlichkeiten zur 1020-Jahr-Feier in Roßla statt. Der Verein war auf dem Gelände der Rentkammer Roßla mit einem eigenen Stand vor Ort, um über den Verein und die Ziele zu informieren und neue Unterstützer zu akquirieren. Daniel Schober hatte in Vorbereitung ein besonderes Faltblatt mit Ausführungen zu den an der Burg Questenberg vorhandenen Ritzzeichnungen erstellt. Der Stand des Vereins wurde an diesem Festwochenende gut frequentiert; die Besucher gaben ein durchweg positives Feedback zur Vereinsarbeit ab.
Die Genehmigung zur Fällung von 2 Eichen wurde im Dezember 2016 erteilt.
Von der Unteren Denkmalschutzbehörde wurden Referenzen und Fachfirmen für Begrünung von historischen Bauwerken genannt (Kloster Memleben, Torhaus Eckartsburg).
Es fanden im Jahr 2016 mehrere Abstimmungen mit dem zuständigen Förster Herrn Stoffas statt.
In Vorbereitung des Weihnachtsfestes wurde der beleuchtete Weihnachtsbaum auf dem Armsberg wieder aktiviert. Die Konstruktion, welche Eigentum von Herrn Friedhelm Gast ist, kann künftig für die Beleuchtung in der Adventszeit genutzt werden. Dies wurde mit dem Eigentümer vereinbart.
Das Schmücken des Weihnachtsbaumes und des Platzes vor dem Gebäude „Thüringer Schweiz“ sowie das Beschenken der Kinder des Ortes ist bei den Einwohnern positiv aufgenommen worden und soll als Tradition des Vereins künftig fortgeführt werden.

Im Anschluss trug Ulrich Friedemann den Abschlussbericht des Haushaltes 2016 des Vereins vor. Die Ergebnisse wurden schriftlich dokumentiert. Einnahmen entstanden aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

 

Künftige Aufgaben und Vorhaben:

Aktuell hat der Förderverein Questenburg e.V. 23 Mitglieder. Zur Erhöhung der Medienpräsenz und öffentlichen Wirkung des Vereins sind weitere Maßnahmen erforderlich. Eine Präsentation soll entwickelt werden, um Werbung für den Verein und seine Aktivitäten zu machen und Spenden zu akquirieren.
Für die Ausführung der dringendsten Aufgaben - die Erhaltung der Burgruine und zunächst die Sicherung des Torbogens – müssen noch Finanzmittel in erheblichem Umfang beschafft werden.

Jürgen Prell schlug die Teilnahme an dem im August 2017 rund um Schloß und Rentkammer stattfindenden Fest Mystica Roßla vor. Dort besteht die Möglichkeit, im Rahmen geplanter Vortragsreihen die Burgruine Questenberg und den Verein vorzustellen.

Bis Ende Februar können gemäß den bestehenden Genehmigungen noch Arbeiten zum Gehölzverschnitt auf dem Burgberg durchgeführt werden. Einzelne Stufen der Zuwegungen zur Burg sind auszubessern und teilweise zu ergänzen, um Unfallgefahren zu reduzieren.

Das nächste Treffen der Vereinsmitglieder findet nach Rücksprache und Information an alle Mitglieder statt.

gez. Silke Fischer, Protokollführer